Wählen Sie Ihr Land: geschäftliche oder lokale Informationen

Inspirationen zu
Innovativen Transportlösungen

Neuheiten, Trends und Erfahrungen innerhalb von IT und Transport mit Vehcos Ausrüstung

Effektive und einfache Verwaltung des Arbeitsverlaufes mit Hilfe von automatisch generierten Daten

IT-Strategie

In unserer Artikelreihe, rund um das Thema effiziente Workflows in Transportunternehmen mit Hilfe von IT, wollen wir in diesem Bericht die Möglichkeiten zur Verbesserung des Arbeitsablaufes und schnellere Nacherfassung durch Systemdaten erläutern. Transportunternehmen werden gerne als eine Art Fabrik beschrieben, bei jener die einzelnen Werksmaschinen über eine ganze Stadt, Region oder sogar Land oder Kontinent verstreut sind. Es mag daher schwieriger erscheinen Kenndaten für das Unternehmen zu erstellen. Ein fortschrittliches Fuhrparkmanagementsystem (FMS) erfasst nicht nur die Daten automatisch, sondern verbindet auch die verschiedenen Komponenten. Eine Reihe von Unternehmen investieren unfreiwillig zu viel Zeit in die Datenerfassung, als in die Analyse dieser und das Ergreifen von Maßnahmen, falls dieses erforderlich ist. Aus unserer jahrelangen Erfahrung, wissen wir von Vehco, dass die Daten von 5 bis 8 FMS Bereichen ausreichen, um eine allgemeine betriebliche Übersicht zu erhalten, wobei die jeweiligen Abteilungen dennoch die Möglichkeit zu detaillierteren Angaben erhalten. 

Eine Reihe von Kennzahlen stehen in Zusammenhang mit dem Bereich Kraftstoffverbrauch und Einsparung. Ein leistungsstarkes FMS übermittelt genaue Informationen zu einem Fahrzeug oder auch zu der kompletten Flotte. Des Weiteren gibt das System die Daten zu einem Fahrer oder auch einer Gruppe an. Im Bereich Rentabilität bietet ein FMS hilfreiche Informationen bezüglich der Anzahl von gefahrenen Kilometern auf Autobahnen und den Kosten für die Maut. 

Beispiel aus der Praxis: Wie EA Åkeri die Daten aus dem System im täglichen Workflow nutzt 

EA Åkeri’s (in Skara/Schweden) Tagesgeschäft sind Kühl- und Gefriertransporte in ganz Schweden. 2009 führte das Unternehmen ein Fuhrparkmanagementsystem mit dem Ziel der Kraftstoffeinsparung ein. Man einigte sich damals 5 der wichtigsten Ausgabepositionen in einem Index anzuführen. Die erreichten Einsparungen werden an die Fahrer in Form eines Bonus zweimal im Jahr weitergeleitet. 

Die Ausgabepositionen waren:

-          Kraftstoffverbrauch

-          Zu schnelles Fahren

-          Finanzielle Beeinträchtigungen durch Beschädigungen an Fahrzeugen im Verhältnis zum Umsatz

-          Finanzielle Beeinträchtigungen durch Beschädigungen an Waren im Verhältnis zum Umsatz

-          Verlust durch leere Paletten 

Eine weitere Einsparung erreichten Sie durch die Strukturierung der Arbeitszeitorganisation der Fahrer, erklärt Managing Director Stefan Nyman: 

” Wir hatten die traditionelle Stechuhr. Wenn man zur Arbeit erschien, stempelte man sich ein und nahm eine Tasse Kaffee. Die lohngebende Arbeitszeit begann jedoch erst, wenn der Fahrer sich in das Fahrzeug setzt und mit seiner Tour begann. Im Fahrzeug stempelte man sich erneut ein. Als wir die Zeitregistrierung mit den Daten des Tachografen abglichen, konnten wir einen beträchtlichen Teil an „leerer“ Zeit reduzieren. Damit konnten wir einen noch höhere finanzielle Einsparung erreichen als mit der mit Einsparung an Kraftstoff…“ 

Die Nacherfassung mit den Fahrern und Mitarbeitern erfolgt laufend und nach7 Jahren in Zusammenarbeit mit den von der FMS gelieferten Daten, können wir bedeutende finanzielle Einsparungen feststellen. 

Beispiele für Kennzahlen 

Kein Transportunternehmen gleicht dem anderen. Deshalb sollte ein FMS flexibel und konfigurierbar sein, um einfach und schnell die wichtigsten Kennzahlen zu definieren, jeweils abhängig nach den Bedürfnissen eines großen oder kleineren Unternehmens. Im Folgenden haben wir einige in der Transportbranche übliche Kennzahlen angeführt: 

-          Anzahl der Abfahrten

-          Anzahl an vermieteten Transporten

-          Anzahl der Arbeitszeit/Tag

-          Palettenverwaltung

-          Reparaturen

-          Reifenpannen

-          Übrige Fehler

-          Geschwindigkeitsüberschreitungen

-          Verbrauch Liter/100km

-          Anzahl der Auftragslinien

-          Ungenutzte Kapazität in Prozent (Prozentsatz ungenutzter Transportkapazität)

-          Leerkilometer (Prozentsatz an gefahrenen Kilometer ohne Warenladung)

-          Kosten durch beschädigte Ware im Verhältnis zu den gesamten Transportkosten als Prozentsatz

-          Unbeschädigte Ware in Prozent

-          Tatsächliche aktive Zeit eines Fahrzeuges in Verhältnis zu der geplanten Zeit in Prozent

-          Menge einer bestimmten Ware pro Ladung/Tour/Versand

-          Nicht fakturierte Versendungen (Test oder Bonus) im Verhältnis zu den gesamten Transportkosten in Prozent

-          Durchschnittlicher Umsatz – Ladungstonnen per Kilometer

-          Nebenkosten im Verhältnis zu dem Gesamtladegewicht in Prozent

-          Interne Standzeit eines Fahrzeuges (Zeitraum in dem das Fahrzeug auf dem Unternehmensareal steht)

-          Anzahl der benötigten Fahrzeuge per Auftrag

-          Kraftstoffverbrauch per Tonen und Kilometer

-          Transportqualität ( Anzahl der tatsächlichen Ankunftszeiten im Vergleich zu der prognostizierten Zeit)

-          Kraftstoffpreis per Tonnen und Kilometer

-          CO2 Emission per Kilometer

-          Aufträge mit beschädigter Ware in Prozent

-          Versandkosten per Auftrag ( Gesamte Versandkosten geteilt durch die Anzahl der Aufträge in einem bestimmten Zeitraum)

-          Pünktliche Zwischenstopps ( Anzahl der pünktlichen Zwischenstopps im Vergleich zu den gesamten Zwischenstopps)

-          Pünktliche Lieferungen ( Anzahl der pünktlichen Lieferungen im Vergleich zu den gesamten Lieferungen)

-          Beschädigte Ware im Vergleich zu der gesamten Lieferdauer in Prozent

-          Transportzeit (durchschnittliche Dauer von dem Zeitpunkt da ein Ladung das Unternehmen verlässt bis zum Entladungsort)

-          Durchschnittlive CO2 Emission pro Fahrzeug

-          Ausfallrate für Versandaufträge ( Anzahl der inkorrekten Aufträge im Vergleich zu den gesamten Lieferungen in einem bestimmten Zeitraum)

-          Anzahl der korrekten Aufträge/Ware 

Vorteile von automatisch erstellten Berichten basierend auf Systemdaten 

Die automatische Datenerfassung ist von beträchtlichem Vorteil wenn die gewonnene Zeitersparnis in die Analyse der Daten investiert werden kann. Über laufende, automatisch erstellte Berichte oder auch über Dashboards könne diese Informationen an die verantwortlichen Abteilungen weitergeleitet werden.

Dies bietet viele Vorteile:

-          Automatische Aktualisierung der Daten

-          Benutzerdefinierte Daten werden zu einem vordefinierten Zeitpunkt  automatisch an die jeweilige Abteilung/Person geleitet

-          Möglichkeit der Datenzusammenfassung und Erarbeitung von Bonusprogrammen

-          Registrierung und Identifizierung von versteckten Kosten

-          Zeitgenaue Nachfassung 

Vorgehensweise? 

Konfigurieren Sie Ihre FMS, um automatisierte Berichte zu bekommen. Erhalten Sie einen besseren Überblick über die Transportzeiten, Effektivität, Kraftstoffverbrauch u.v.m. Haben Sie immer die aktuellsten Daten zur Hand um kritische Bereiche genauesten zu analysieren. Verwenden Sie die Systemdaten als Basis für Bonusprogramme für Ihre Fahrer.

Broschüren, Produktdokumentation, Bilder...

Nachricht an uns

Oder Feedback zu dieser Website

CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.
By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.